• DE
  • EN
  • ES
  • PL
  • RU
  • A Neue-F45.jpg
  • gebrauchte-Mafell-gebrauch.jpg
  • gebrauchte_fraesen.jpg
  • gebrauchte_holzbearbeitungsmaschinen.jpg
  • gebrauchte_saegen.jpg
  • neue_holzbearbeitungsmaschinen.jpg
  • neue_kantenmaschinen.jpg
  • Slider-Makita-ohne-gebrauch.jpg

News

Utworzono: piątek, 09, luty 2018

 

Mafell Frhjahresangebote bis Mrz 2018

>>> Hier gelangen Sie direkt zum PDF mit allen Angeboten <<<

 

Zusätzlich erhalten Sie im Zeitraum vom

20.02. bis 23.02.2018 

auf Mafell Produkte 5 % Messerabatt zur Messe "Dach und Holz" in Köln.

 Dieses besondere Angebot ist vor allem für Endkunden, welche die Messe in Köln nicht besuchen können.

Nutzen Sie diese einmalige Chance!!!


Utworzono: niedziela, 05, listopad 2017

 

Magazinschrauber

Kaum ein Holz hat so eine mythische Bedeutung wie das Holz der Zirbe. Aus dem Samen der geschützten Kiefernart wird auch der berühmte Zirbengeist gebrannt. Ein Edelbrand mit rötlicher Farbe und holzig, herbem Geschmack.

Ein Zirbenrausch ist dann wohl nur das Resultat von zu heftigem Genuss von Zirbengeist. Die Zapfen der Zirbe sind gesuchter Rohstoff für diesen Schnaps. Aus 300 Zirbenzapfen könnte man wohl 100 Liter Schnaps brennen.

Das Holz der Zirbe macht eine andere Eigenschaft besonders wertvoll und teuer, seine Widerstandsfähigkeit. Der Baum wächst in 1500 bis 2800 Metern Höhe und wird bis zu 1000 Jahre alt. Eine Zirbe übersteht härteste Wetterbedingungen und Witterungen.

Der immergrüne Nadelbaum wird in der Schweiz Arve genannt. Die Älplerbauern haben aus diesem Holz früher ganze Stuben, Betten und Kleiderschränke geschreinert. Der besondere Duft durchzieht heute noch viele Häuser im Alpenraum.

Das Öl der Zirbe war ein traditionelles Allheilmittel, erfolgreich angewandt bei Erkältung und Gelenkschmerzen. Der Ruf des intensiv duftenden Holzes hat schnell auch die Städter erreicht. Zirbe ist zu einem der begehrtesten Hölzer geworden und gehört damit zur Kategorie der teuersten Luxusgüter.

Wie schon vor Jahrhunderten bei den Bergbauern sorgen heute Massivholzmöbel aus Zirbe in hippen Citylofts für das Wohlbefinden der Bewohner. Die Einzelteile, jeweils im Wert von mehreren Tausend Euro, metallfrei zusammen gesteckt zu fertigen Möbel, sollen die Gesundheit der Menschen garantieren.

Weiter lesen...


Utworzono: czwartek, 19, październik 2017

 

Magazinschrauber

Das ‚Ding‘ erscheint auf den ersten Blick wie eine Handfeuerwaffe, eine, die man selbst mit einem Waffenschein bei uns nicht besitzen darf. Doch sachte, das ‚Ding‘, das aussieht wie eine Maschinenpistole, hat aber mit der MP 5 von Heckler und Koch nur eines gemeinsam, nämlich ein großes Magazin bzw. den Magazingurt, es ist ein Magazinschrauber.

Zu was in aller Welt braucht der Mensch einen Magazinschrauber?
Für professionelle Handwerker und Hobbywerker ist Zeit Geld. Deshalb sind Sie mit einem Magazinschrauber gut bedient. Quasi nur mit einer Unterbrechung durch Magazinwechsel oder Gurtwechsel kann man mit einem Magazinschrauber unendlich viele Schrauben oder Nägel einschrauben bzw. einschlagen.

Professioneller Trockenbau beispielsweise wäre ohne Magazinschrauber nicht mehr denkbar. Mit einem Magazinschrauber, in dem das passende Magazin steckt, muss auf der Baustelle erst gar nicht lange nach den passenden Schrauben oder Nägeln gesucht werden.

Die Arbeit mit einem Magazinschrauber ist auch für Anfänger schnell und leicht zu erlernen. Ansetzen, andrücken und fertig, mit etwas Übung ist das ein Kinderspiel.

Die Profis von kirchner24.de empfehlen Magazinschrauber von Makita, das ist eine Anschaffung für’s Leben. Ganz besonders sticht der Makita Akku-Magazinschrauber DFR550Y1J mit 18V Akku hervor. Für verhältnismäßig schmale 276,21 Euro kommt der Makita mit Schraubvorsatz 5mm-157, dem Akku-BL1815N Li 18,0V 1,5Ah einer Kontaktschutzkappe, dem MAKPAC Gr.3 821551-8 und 2 x PH Bit 157 5mm daher.

Weiter lesen...


X